Dem Hund PLATZ machen beibringen

Wie bringt man seinem Hund den PLATZ Befehl bei?

PLATZ ist nicht nur irgendein Befehl: es ist der Befehl, der andeutet, dass Sie der Führer in diesem Rudel sind. Wenn Ihrem Hund die Bedeutung des Wortes PLATZ beigebracht wurde, er aber nicht darauf reagiert, dann haben Sie ein ernsthaftes Disziplin- und Gehorsam Problem mit Ihrem Hund.

Neben dem SITZ Befehl ist der PLATZ Befehl ist wahrscheinlich der nützlichste Befehl, den ein Hundebesitzer seinem Hund beibringen kann. Ein Hund, der sich auf Kommando hinlegt, um Nahrung, ein Leckerli oder eine Belohnung zu bekommen, erweist seinem Herrchen den höchsten Respekt.

Wenn ein Hund ängstlich ist, ist es ein notwendiger erster Schritt, ihn von seinen Ängsten zu befreien, ihn zu desensibilisieren.

Selbst Aufmerksamkeitssuchende oder hyperaktive Hunde können mit diesem einfachen, aber doch bestimmten Befehl wieder zur Raison gebracht werden. Außerdem kann ein Hund in der Platz Position nicht über eine belebte Straße laufen, Autos, Kinder oder Katzen verfolgen und stellt kein Risiko dar, wenn sich Fremde nähern.

Der Platz Befehl ist ein MUSS in der Hunde Erziehung! Ganz speziell dann, wenn es Gehorsamsprobleme gibt und Sie Ihren Hund mit nach draußen in die Öffentlichkeit nehmen wollen. Das Befolgen des Platz Befehls wird Ihren Hund und Sie aus vielerlei Ärger heraushalten.

Der Platz Befehl

  • Qualität: Sie wollen, dass dieser Befehl schnell und gut befolgt wird.
  • Was Sie nicht wollen ist ein Hund, der erst den einen Ellenbogen und dann den anderen senkt, während das Hinterteil noch steht, und ein anschließendes langsames Absinken der Hinterbeine, nur um plötzlich wieder hochzuspringen. Was Sie wirklich wollen ist ein schnelles komplettes Absinken zum Boden, wobei der Hund entspannt ist, die Position hält und zu Ihnen schaut und den nächsten Befehl abwartet.
  • Zuverlässigkeit Dieser Befehl soll konstant befolgt werden. Man sagt, dass ein Befehl antrainiert ist, wenn er zu 85 % befolgt wird. Dennoch bestimmen die Umstände die Zuverlässigkeit der Erwiderung. Eine 85%ige Zuverlässigkeit ist schon ganz gut, wenn viel Ablenkung drumherum ist. Dennoch ist eine 100%ige Reaktionsfreudigkeit bei diesem Befehl ein besseres Ziel, wenn man ein friedliches und ruhiges Zuhause haben möchte.
  • Geduld Wenn Sie mit dem Platz Befehl Training anfangen, werden Sie in kurzer Zeit kein perfektes oder zufrieden stellendes Ergebnis erreichen. Um zufrieden stellende Resultate zu erzielen, sind Zeit und viel Geduld wichtig. Anfangs können Sie ein gelegentliches müdes Platz belohnen, doch später sollte die Reaktion genau so sein, wie Sie es gerne hätten. Dann arbeiten Sie auf die Regelmäßigkeit der gewünschten Reaktion hin.

Wie übt man den Platz Befehl

Methode 1 Dem Hund Platz beibringen

Die L - oder Magnet Methode: Die meisten erfolgreichen Hundetrainer für Welpen und ausgewachsene Hunde benutzen Leckerli Belohnungen um den Platz Befehl zu trainieren. Fangen Sie an, während Ihr Hund sitzt. Nehmen Sie ein kleines Leckerli zwischen Zeigefinger und Daumen. Zeigen Sie dem Hund das Leckerli, um sein Interesse zu wecken,  dann senken Sie Ihre Hand langsam zu Boden. Der Hund wird dem halb verdecktem Leckerli mit seiner Nase folgen, bis Ihre Hand den Boden berührt.

Zu diesem Zeitpunkt könnte es sein, dass er schon auf dem Boden liegt, doch wenn nicht, wird er wenigstens vorn übergebeugt sein, in einer Bananenhaltung, mit Hinterteil und Kopf dicht am Boden oder den Boden berührend. Nun bewegen Sie die Hand mit dem Leckerli etwas über dem Boden langsam weg von ihm, so dass er Ihren Fingern folgt, während Sie die Hand stetig weiterbewegen. Mit etwas Glück wird der Hund sich immer weiter strecken, um das Leckerli noch zu erreichen und wird langsam zu Boden sinken in eine Platz Position.

Beachten Sie, dass Ihre Hand ein L in die Luft gemalt hat, mit dem unteren Teil des Ls eben über dem Boden weg vom Hund. Wenn der Hund in der gewünschten Position liegt, geben Sie ihm sofort das Leckerli und loben ihn großzügig. Das Wort Platz kann zu einem späteren Zeitpunkt hinzugefügt werden. Auch an der Form kann später gearbeitet werden. Bald werden Sie Ihren Hund soweit haben, dass er den Platz Befehl ausführt, auch wenn Sie kein Leckerli in Ihrer Hand haben. Sprechen Sie nur den Befehl Platz aus während Ihre Hand den Buchstaben L vor dem Hund in die Luft malt. So wird die Handbewegung zum Signal.

Natürlich wird der Hund immer belohnt, mit Lob, Streicheleinheiten oder Leckerli, so wie Sie denken, dass es angebracht ist. Das Handsignal kann sich über die Zeit in einen nach unten führenden Schwung verwandeln, ohne dass Sie sich vorbeugen oder bücken müssen. Zu diesem Zeitpunkt ist der Platz Befehl dann antrainiert aber eine zuverlässige Ausführung benötigt noch mehr Arbeit  und dazu müssen Sie die Trainingsstrategie verstehen.

  • Es ist wichtig, dass Ihr Hund Sie als starke Führungspersönlichkeit respektiert
  • Das Training soll Freude machen, fair und fest (firm) sein (die 3 Fs). Auch sollte es immer mit einer positiven Note enden.
  • Leckerli Belohnungen sollten klein, aber richtig lecker sein und nur sporadisch ausgeteilt werden, damit Sie gleichbleibend gute Resultate bekommen. Wiederholte Bestärkung ist die beste Verstärkungsmethode das ist die, die Spieler an den Daddelautomaten immer weiter spielen lässt.

.

Methode 2 Dem Hund Platz beibringen

Clicker Training: Diese Methode wird ähnlich, aber ein wenig anders ablaufen. Sie können auch hier die oben genannte L Methode anwenden und clicken dann, wenn der Hund Ihrer Hand abwärts folgen soll und wenn Sie die Hand von ihm wegbewegen, oder Sie clicken bei schrittweiser Annäherung zu dem gewünschten Verhalten. Wie z.B ein Clicken wenn der Hund den Kopf immer weiter herunternimmt und dem Leckerli dann mit dem Kopf folgt und dabei den Körper streckt.

Als Alternative dazu können Sie die Beobachtungs Methode benutzen, wobei Sie ein natürliches Hinlegen des Hundes, also das Einnehmen der Platz Position, mit einmal Clicken und dann mit einem kleinen Leckerli belohnen. So zeigen Sie dem Hund auf eine effektive Weise, dass Sie es schätzen wenn er Platz macht. Sie können das jederzeit machen, auch wenn Sie morgens die Zeitung lesen und aus dem Augenwinkel heraus beobachten, dass Ihr Hund sich in die Platz Position begibt oder bei jeder anderen spontanen Platz Situation Ihres Hundes. Etwas später in dem Lernprozess dieser Übung können Sie das Wort Platz oder ein Handsignal oder beides mit einbinden. Wenn Sie soweit sind bekommt der Hund den Click und das Leckerli nur noch, wenn er die Platz Position auf Kommando einnimmt.

Wenn Sie das Handsignal mit dem L einbinden wollen können Sie auch so verfahren, wie in Methode 1 beschrieben.

Methode 3 Dem Hund Platz beibringen

Platzierung: Einige Hundetrainer benutzen Platzierungstechniken, um den Lernprozess des Befehls Platz zu beschleunigen. Eine Möglichkeit ist es, den Platz Befehl auszusprechen, und während Sie dem Hund mit der einen Hand langsam ein Bein nach vorn ziehen, die andere Hand zwischen den Schulterblättern zu platzieren und damit einen leichten seitlichen Druck ausüben.

Das Anheben und Ziehen von einem Bein hat einen destabilisierenden Effekt auf den Hund und verwandelt ihn praktisch in ein Dreibein. Wenn Sie dann noch leicht den seitlichen Druck zu der destabilisierten Seite ausüben, drücken Sie so Ihren Hund in die Platz Position. Das hat ganz einfach was mit Trigonometrie zu tun.

Gegner dieser Methode sagen, dass wenn man seinen Hund berühren muss, um einen Befehl zu trainieren, man den Hund dann immer berühren muss als Auslöser für den Befehl.

Wie bleibt mein Hund lange im Platz?

Viele Hunde führen den Platz Befehl für einen Moment lang aus und springen dann wieder auf. Das ist nicht sehr nützlich und wird Ihnen nicht helfen, Ihren Hund dann zu kontrollieren, wenn es darauf ankommt. Sie sollten auch den langen Platz Befehl trainieren, z.B. ein Platz-bleib. Das lehrt Ihren Hund, dass der Befehl Platz heißt, sich hinzulegen und unten zu bleiben, bis Sie ihm ein anderes Signal geben.

Das lange Platz erreicht man am Besten in kleinen Schritten. Wenn Sie z.B. einen Clicker benutzen bringen Sie dem Hund erst bei, sich hinzulegen. Behalten Sie im Kopf, dass Sie z.B. nicht vor 2 Sekunden erneut clicken. Wenn sich der Hund bewegt, bevor Sie geclickt haben gibt es kein Leckerli und Sie fangen noch einmal von vorne an. Wenn Sie die 2 Sekunden gemeistert haben, dann nehmen Sie sich drei Sekunden vor usw. Sobald der Hund das Konzept der Intervalle verstanden hat, können diese sich beliebig ausdehnen, bevor ein Platz belohnt wird.

Sie können auch versuchen einen Schritt wegzugehen, bevor Sie klicken, dann zwei usw., bis Sie Ihren Hund so lange in der Platz Position liegenlassen können, wie es sein muss und er nur auf Ihren nächsten Befehl wartet. Einige Leute benutzen das Wort OK um ihn aus dieser Position zu entlassen, aber OK ist ein eher häufig gebrauchtes Wort, dass auch von der ganzen Nachbarschaft meist achtlos benutzt wird. Da ist es schon besser ein weniger geläufiges Wort zu benutzen, wie . fein.

Was sollte man nicht tun, wenn man dem Hund Platz beibringen will?

Den Hund an seinem Halsband in die gewünschte Position ziehen. Der natürliche Reflex des  Hundes ist es sich zu versteifen und dagegen zu drücken, um dem Druck zu wiederstehen. Diese Art von Nötigung wird Sie bei Ihrem Hund nicht sehr beliebt machen und kann sogar dazu führen, dass aggressive oder ängstliche Hunde einfach zubeißen.

Ich habe hier für dich nochmal ein Video herausgesucht, indem Schritt für Schritt erklärt wird wie man dem Hund Platz beibringt.

Ich hoffe sehr, du weißt nun wie du deinem Hund richtig Platz beibringst. Wenn dieser beitrag hilfreich war dann teile ihn doch mit deinen Freunden:)