Dem Hund Sitz beibringen

Wie bringt man seinem Hund SITZ bei?

Dem Hund SITZ beibringen, ist einer der einfachsten und nützlichsten Befehle in der Hunde Erziehung, die Sie Ihrem Hund beibringen können. Das Sitz kann eine Reihe von Verhaltensproblemen beseitigen, und bringt den Hund auf den richtigen Weg wohlerzogen zu sein. Das ist vergleichbar damit, dass der Hund „bitte“  sagt, bevor er jemanden begrüßt, Gassi geht, sein Fressen bekommt oder irgend etwas macht, das ihm besonders viel Spaß macht.
Am Ende werden Sie froh sein,  dass Sie und Ihr Hund sich die Zeit genommen haben, diesen Befehl bis zur Perfektion zu üben.

Beobachtung

Das ganze Konzept dahinter, dem Hund irgendeinen Trick beizubringen, basiert darauf, dass der Hund gerne gefallen möchte, auch will to please genannt. Es gehört zu der Mentalität der meisten Hunde, dass sie ihren Besitzer, Sie, glücklich machen möchten, um Ihre Aufmerksamkeit zu bekommen.

Wie kann uns diese Tatsache nun dabei behilflich sein, dem Hund SITZ beizubringen?

Da Hunde auf allen vieren laufen, ist es unmöglich für sie, aufgrund ihrer Körperstruktur, direkt nach oben zu gucken, ohne sich vorher hinzusetzen. Diese Tatsache nutzen wir zu unserem Vorteil, wenn wir dem Hund beibringen wollen zu sitzen.

Das Benutzen von Leckerlis oder Spielzeug als Köder

Einige Leute debattieren darüber, ob es gut ist oder nicht, die grundlegenden Hundebefehle mit dem Einsatz von Leckerlis durchzuführen. Wie auch immer Sie sich entscheiden, nehmen Sie das Lieblingsspielzeug Ihres Hundes oder ein paar Leckerlis. (Schon ein einzelnes Leckerli transformiert nämlich in einen kulinarischen Genuss, sobald es nicht mehr im Fressnapf mit den restlichen ist) Den ausgesuchten Köder benutzen wir nun, um den Hund in die Sitz Position zu locken. Selbst junge Welpen werden eifrig mitarbeiten, wenn die Belohnung verlockend genug ist. Wenn Sie sich für Leckerlis entscheiden, sollten Sie immer noch eines in Reserve haben.

Dem Hund den SITZ Befehl beibringen

Der Befehl besteht aus zwei Teilen: Dem Hundenamen, gefolgt von dem Kommando „Sitz“. Es ist ratsam, zuerst den Hundenamen auszusprechen, um sicherzugehen, dass man die Aufmerksamkeit des Hundes hat.

Benutzen eines Leckerli Köders

Nutzen Sie eine Innenumgebung mit möglichst wenig Ablenkungen. Fangen Sie an, indem Sie ein Leckerli als Köder über der Nase des Hundes platzieren. Wenn seine Nase das Leckerli wahrgenommen hat, bewegen Sie das Leckerli über seinen Kopf hinweg nach hinten, so dass seine Hinterbeine auf eine natürliche Weise nachgeben, bis sie in der Sitz Position angekommen sind.

Halten Sie das Leckerli nicht zu hoch, da der Hund dann sehr wahrscheinlich danach springen wird.

Seien Sie bereit, und geben Sie ihm das Leckerli sobald der Hund sitzt. Wiederholen Sie die Übung und fügen Sie das Wort Sitz mit ein, so dass der Hund lernen kann, was von ihm erwartet wird. Anstatt den Körper des Hundes mit Gewalt in eine Position zu drücken, lassen Sie ihm die Möglichkeit, selbst herauszufinden, was von ihm erwartet wird. (Sollte der Hund hochspringen, halten Sie den Köder zu weit oben)

Wenn Ihr Hund diese Übung drinnen beherrscht, ist es an der Zeit, ihn mit nach draußen zu nehmen. In dieser Umgebung mit mehr Ablenkungen soll er die Übung nun wiederholen. Wenn das auch sehr gut klappt, ist die Zeit gekommen herauszufinden, ob Ihr Hund den Sitz Befehl auch in einer geschäftigen Umgebung, wie einem Park oder vor einem Supermarkt befolgen wird. Wenn Ihr Hund nun bewiesen hat, dass er den Befehl Sitz verstanden hat und umsetzt, wann und wie Sie es wollen, ist es an der Zeit, dass die Belohnungen allmählich aufhören, so dass er nur noch jedes dritte oder vierte Mal eine Belohnung bekommt, wenn er Sitz macht. Das Ziel dieses Programmablaufes ist es, sich die Belohnungen einzuteilen und in variablen Abständen zu geben.

Um das Interesse des Hundes an weiteren Übungen aufrechtzuerhalten, ist es am Besten, wenn Sie die Belohnungen beibehalten, Ihren Hund aber nur zum unvorhersehbaren Zeitpunkt belohnen.

hund sitz beibringen

Belohnen unmittelbar nach dem Sitzen

Seien Sie großzügig mit Lob und Streicheleinheiten zusammen mit einem Leckerli, um den Hund für das Befolgen seines ersten Kommandos zu belohnen. Der Zeitpunkt der Belohnung sollte so gewählt werden, dass sie unmittelbar in den ersten 3 Sekunden erfolgt, nachdem das Hinterteil des Hundes den Boden berührt hat. Wenn der Hund weiß, dass er für das Befolgen des Kommandos Sitz belohnt wird, wird er sich leichter wieder daran erinnern.

Warum man mit Geduld und Kontinuität mehr erreicht

Der Schlüssel zu einem erfolgreichen Training ist Geduld und eine positive Einstellung. Laute Beschimpfung, Ungeduld und Gewalt wird Ihrem Hund nur den Spaß an diesen Übungen austreiben. Versuchen Sie die Trainingseinheiten kurz zu halten, ungefähr fünf bis zehn Minuten, ein bis zwei Mal am Tag. Arbeiten Sie mit ihm nur, wenn er auf Sie einen enthusiastischen oder aufmerksamen Eindruck macht, und beenden Sie jedes Training mit einer Belohnung für eine erfolgreich ausgeführte Übung. Um so erfolgreicher er sich fühlt, um so mehr werden Ihre Bemühungen belohnt.

Ich hoffe, du weißt nun wie du deinem Hund ganz einfach das SITZ machen beibringen kannst.

Wenn dir dieser beitrag gefallen hat, dann teile Ihn doch mit deinen Freunden;)